1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grafik- Foto- und Videobearbeitung mit der Pico 4

Dieses Thema im Forum "Pico" wurde erstellt von DO8LG, 22. Mai 2024.

  1. Moinsen,
    ich habe mir die Pico 4 geliehen, um mich mit der Thematik "Was kann man mit einer VR-Brille anfangen" zu beschäftigen. Wie ich damit in YouTube und Steam umgehe, habe ich erkundet.

    Meine Hauptanliegen sind die Anwendungen: DAZ 3D/Blender, Luminar AI, FreeCAD und avidemux mit denen ich Grafiken erstelle, Fotos bearbeite, Videos schneide und 3D-Druckteile für den Modellbau erstelle. Aktuell mache ich das auf einem 32" Monitor mit der Ratio von 16:9.

    Zukünftig würde ich diese Arbeiten gerne mit einer VR-Brille ausführen, womit ich zum Kern meiner Frage komme: lassen sich diese Anwendungen überhaupt mit einer VR-Brille realisieren, geht es nur mit der AR-Technologie oder geht es überhaupt nicht, will heißen weiterhin nur am Monitor arbeiten?

    Danke im voraus für Eure Antworten und Gruß aus Lüneburg
    Armin de DO8LG
     
  2. Also sagen wir mal so: Die Softwares die du aufzählst, legen alle keinen großen Wert auf eine gute VR Schnittstelle. Einfach noch zu unbekannt bei vielen Firmen. Ich kenne zu diesen Programmen jetzt keine Details, aber immerhin ein gutes Beispiel: Twinmotion. Das ist ein auf der Unreal Engine basierender Baukasten, mit dem man 3D Umgebungen erstellen kann (vorrangig für Architekturplanung gedacht). Hier kann man einfach per VR Brille in die Szene rein springen mit 1:1 Weltskalierung und echtem 3D. Zudem werden auch paar sinnvolle VR-Interaktionen zur Bewegung usw. geboten. Längst nicht perfekt, aber das beste was ich kenne.

    Ein ganz anderer Ansatz (bei dem die Einstiegshürde niedriger liegt), ist eine VR-Brille im Mixed Reality Modus und virtuellen Monitoren zu betreiben. Das kann ein sehr starkes Setup bieten, weil man weiterhin die eigenen Hände, Maus und Tastatur sieht aber um sich herum einen beliebig großes Multi-Monitor-Setup aufbauen kann, was auch echte 3D Darstellungen ermöglicht. Das ist dem PC durchaus überlegen und wird an vielen Arbeitsplätzen die Zukunft sein. Dieses Konzept stellt aber sehr hohe Ansprüche an die Hardware der VR Brille (vor allem Passthrough-Modus sowie Displayqualität, Schärfe) und wird derzeit eigentlich nur durch die Apple Vision Pro erfüllt und genutzt. Hier muss man sich aber komplett dem Apple Universum hingeben, damit das Sinn macht.

    Die Meta Quest 3 besitzt auch einige Bestrebungen in diese Richtung gehen, aber bietet eher Einsteigerqualität. Die Pico 4 ist aufgrund des rudimentären Pass-Troughs für sowas kaum bis gar nicht geeignet. Das ist generell ein Thema für zukünftige VR Brillen.
     
    Blitzz-Licht gefällt das.