The Thrill of the Fight - Boxen in VR

Dieses Thema im Forum "SteamVR Spiele" wurde erstellt von SolKutTeR, 20. Juni 2016.

  1. [​IMG][​IMG]
    The Thrill of the Fight
    von fyian
     
    Cmdr.ECO gefällt das.
  2. Jaaaahhhhaaa, darauf hab ich gewartet! Ein Boxspiel war der erste Gedanke den ich hatte, als die Vive präsentiert wurde. Hoffentlich pumpt Valve da ein bisschen Kohle rein, damit man auch noch Pulikum etc. bekommt.
     
  3. [​IMG]
    Coming Soon
    auf Steam im Early Access (y)
     
  4. Als großer Boxfan habe ich es mir auch mal angeschaut.
    Sieht aber sehr schwach aus, keine Bluteffekte, Grafik sieht aus wie vom N64 oder so.
    Dazu wirkt es absolut lieblos. Selbst für eine frühe Alpha finde ich es schwach. Hoffe auf ein neues EA Fight Night in VR in der Zukunft dann ;)
     
  5. Ich weiß nicht inwiefern ein Box-Titel sinnvoll ist und Spaß machen kann, da gerade beim Boxsport viel von Haptik und Trefferfeedback abhängt. Das gleiche gilt natürlich für (Multiplayer-)Schwertkämpfe und prinzipiell alle Disziplinen die maßgeblich auf derartiges Feedback angewiesen sind.
    Schlägt man mit einem Schwert auf (beliebig verformbare) NPC Gegner ein ist das nochmal was anderes, aber wenn man mit einem echten Mitspieler die Klingen kreuzen möchte, ist der Spaß schnell vorbei wenn man einfach durch die Klinge des Gegners hindurchschlagen kann. Hier müssen Spieledesigner wirklich kreativ werden!
    Aber natürlich lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen ;)
     
  6. Allemal besser als mit nem joypad am Monitor spielen. Hapitisches Feedback kann man ja über die vibration der controller bekommen. Für eingesteckte treffer brauch man dann halt noch wen der sich neben dich stellt und dir immer eine verpasst wenn du nen treffer einsteckts:)
     
  7. Ich sehe das mit dem lebensechten haptischen Feedback auch eher gelassen. Ich will ja bei Battlefield auch nicht wirklich, dass mich der echte Schmerz einer quasi in den Rachen gestopften Handgranate durchzuckt... ;)
     
  8. Ja, das ist schon klar. Was ihr sagt geht aber an meiner Kritik vorbei. Ich möchte kein haptisches Feedback um den Realismusgrad zu erhöhen, sondern um ein kompetitives Spiel wie das Boxen überhaupt erst zu ermöglichen. Kleines Beispiel:
    Angenommen der Gegenspieler deckt den eigenen Kopf, wobei zwischen Händen und Kopf ~40 cm Platz sind. Dann kann ich einfach mit meinen Controllern (Boxhandschuhen) durch seine Hände hindurchgreifen und ihm hinter seiner Deckung Schläge verpassen.
    Dieses Vorgehen muss unbedingt für einen Multiplayer Modus unterbunden werden. Der Sport lebt nunmal unter anderem davon Schläge abwehren zu können. Wenn man jetzt aber keine Deckung nehmen kann, weil die Boxhandschuhe nicht kollidieren können, ist das ganze für mich einfach nicht mehr reizvoll.
    Hierbei geht es nicht darum Schusswunden tatsächlich zu spüren oder so etwas. Es geht einfach darum das Spiel spielbar zu machen.
     
    Max gefällt das.
  9. Na das sollte an und für sich kein Problem sein. Wenn du den Handschuh zuerst triffst erleitet der gegenüber keinen Schaden. Die kolliosionsabfrage ist ja da. Erfordert sicher etwas anpassung sollte aber kein großes Problem sein
     
  10. Sehe ich auch so - klar kannst Du in VR dauernd mit durch die Controller (oder das HMD selbst) repräsentierte Gegenstände an Stellen gelangen, die eigentlich nicht möglich sein sollten, und dies darf der Enwtickler natürlich nicht einfach dadurch lösen, dass Deine Boxhand optisch an der Deckung hängenbleibt während Du weißt, dass Deine reale Hand mit VR Controller 20 cm weiter gerauscht ist - dann hast Du einen Verlust an Integrität der Erfahrung den es in VR natürlich zu vermeiden gilt. Gleichzeitig mußt Du für das Spiel aber eben dafür sorgen, dass die Mechanik davon ausgeht, dass die Boxhand an der Deckung hängen geblieben ist.
    Lösung: sobald Du die Deckung anfängst zu durchdringen, wird Deine virtuelle Boxhand deutlich transparent, aber dennoch korrekt an der Stelle angezeigt, wo Deine echte Hand gerade ist. Ist nicht ideal, aber funktioniert noch am Besten, denke ich. Man kann dann noch darüber nachdenken, ob man noch zusätzlich einen anders eingefärbten Ghost Deiner Boxhand für 1 Sekunde stehen läßt an der Stelle, wo Deine Hand auf die Deckung traf - dann hast Du kurzzeitig zwei Boxhände sichtbar.

    Das wird halt ein Grundproblem von VR bleiben bis wir Gravitationsemitter, Warp Drive und ähnliches haben...
     

Diese Seite empfehlen