The Thrill of the Fight - Boxen in VR

Dieses Thema im Forum "SteamVR Spiele" wurde erstellt von SolKutTeR, 20. Juni 2016.

  1. Fabian hat schon recht in dem Punkt.
    Man könnte es mit starkem Rumble also krasser Vibration probieren.
    Sprich ich haue auf dem Gegner seine Deckung. Die Grafik zeigt, dass die Hände nicht durchgleiten sondern abprallen oder so.
    In dem Moment wackeln die Controller extrem, damit nehme ich meine Bewegung nicht mehr so wahr und habe eine Art Feedback als hätte ich voll auf die Doppeldeckung gepratzt. Für die nächsten Jahre wäre so etwas wohl einer der besten Wege...
     
  2. Aber dann würdest Du einen Widerspruch zwischen echter und virtueller Handposition haben, und das Rumble der Vive Controller ist jetzt auch nicht so stark, dass es Dir die Hände verreißen und die Wahrnehmung dadurch erfolgreich täuschen würde...
    Mich irritiert bei Elite übrigens immer, dass die Finger sich unmotiviert am virtuellen HOTAS mal zwischendurch strecken, während meine echten ruhig drauf liegen.

    Meinetwegen lass dann die Hand transparent an der Deckung verharren, aber zeige wenigstens einen transparenten Controller an, der weitergeflogen ist, um dem Körpergefühl des Users irgendwie Rechnung zu tragen...
     
  3. Ja der aktuelle Rumble reicht nicht aus ;) das ist klar man braucht schon ein starkes.
    Mag keine transparenten Sachen, immer wenn Chaperone Gitter bei der Vive angeht zerpflückt es die Immersion schon.
    Daher lieber für mich eine andere Lösung :)
     
  4. Okay, wenn Du von zusätzlicher Hardware redest... klar, da ginge noch was. Aber nur für ein Box Programm wird sich keine Sau solche Hardware kaufen, also muß es schon ein multi-funktionaler Controller sein. Mir fällt da spontan dieser vielverprechende Prototyp ein, das einen richtigen Waffenrückstoß simulieren soll - das könnte man auch bei Boxen gut einsetzen, da würdest Du ja auch einen Stoß in die gleiche Richtung spüren, nur vlt weniger explosiv. Dann wirst Du aber 'ne ganz schön schwere Boxhand haben... aber ist i.O., irgendwoher muß ja die Erschöpfung kommen, die Dich in der 10. Runde auch wirklich in den (virtuellen) Seilen hängen läßt...
    (oder Du kaufst noch so ein Rückstoß-Controller und schnallst ihn Dir unter's Kinn - dann kommen die Schläge auch mal richtig an ;) )
     
  5. Ich denke das würde mir auch gefallen. Aber, vor ein paar Jahren dachte ich auch, dass so etwas für Kinect perfekt wäre. Damals haben die großen Studios aber die Meinung vertreten, dass der normale durchschnittliche Gamer nicht in der Lage ist einen Boxkampf über 12 Runden durchzuhalten und es deshalb keine Entwicklung für Kinect geben wird.
    Keine Ahnung ob sich an dieser Einstellung etwas geändert hat.
    Die Chancen, dass ein großes Studio so etwas für VR entwickelt (für eine deutlich kleinere Nutzerbasis), sehe ich als sehr gering an. Aber wer weiß schon was die Zunkunft noch so bringt.
     
  6. Wie auch immer es umgesetzt wird: Das spannende an VR ist ja, dass sich die Entwickler momentan noch ausprobieren. Ich glaube es war Iribe der mal in einem Interview davon berichtete, dass sehr vielversprechende Spielprinzipien einfach keinen Spaß gemacht haben und dafür andere, auf den ersten Blick weniger gute Spielprinzipien, letzten Endes ein Volltreffer waren. Deswegen tue ich mich schwer damit ein Spiel von vornherein zu verdammen und freue mich schon auf erste Testberichte. Vielleicht liege ich mit meinen Zweifeln ja falsch und es fühlt sich letzten Endes angenehmer an, als ich dachte!
     
  7. The Thrill of the Fight ist eines der wenigen Box-Spiele für VR.
    Leider kein besonders gutes, meiner Meinung nach. Klar, die ersten Runde sind cool, aber dann merkt man, dass man zB gar nicht ausweichen und in Deckung gehen kann. Schade!
    Hier mein Gameplay Video zu The Thrill of the Fight:
     
  8. Ich glaube nicht, dass es jemals ein Kampfsportspiel geben wird, das mich reizen könnte. Da bevorzuge ich dann doch RL - denn das, äh, Feedback beim getroffen werden, macht doch, zumindest für mich, einen nicht unwesentlichen Teil der Faszination beim Kampfsport aus. ;)
     
  9. Ich habe mir Knockout-League gekauft.Macht Spass ist aber early-Acess.Aber ausweichen und Deckung geht sehr gut und sonst ist die Treffer -reihe ziehmlich genau.Aber nicht wirklich lang fesselnd. Als Rollstuhlfahrer hab ich den Vorteil das ich eigentlich immer in Deckung bin (also werde als gebückt getrackt):ROFLMAO::ROFLMAO:.Aber ich liebe Sportspiele:Climb,Boxen,Football...also alles was ich im Rollstuhl im Real-life nicht mache.;) Aber was ich sagen wollte ist:LOL: Vielleicht wird Knockout League besser als thrill of Fight für ein Box-spiel.
     
  10. Also ich gebe hier auch mal noch meine Einschätzung ab. Ich habe Thrill of the Fight schon seit dem Release auf Steam, und muss sagen für ein kleines Workout zwischendurch halte ich es für sehr unterhaltsam, nach ca. 45min am stück daddeln, muss ich auf jedefnall unter die Dusche. Die Immersion lässt mit der Zeit nach, und auch die Möglichkeiten im Spiel sind etwas begrenzt. Spass macht die Prügelei auf jedenfall, auch wenn die spieltiefe fehlt. Das Tracking funktioniert leider auch nicht immer zu 100%. Es gab aber bereits einige updates mit neuen Gegnern seit ich das Game installiert habe, und komme eigentlich immer mal wieder zu diesem Spiel zurück. Ich habe mir auch Knockout-League ebenfalls geholt. Knockout League scheint mir aber eher Arcade Lastig zu sein, und Thrill of the Fight eher eine Box Simulation (auch wenn noch nicht so gut umgestzt). Ich kann beide spiele empfehlen :)
     

Diese Seite empfehlen